Was genau ist Gesundheitscoaching

Ich gestehe – ich bin ein Mensch, der auf Stress – emotional wie mental – somatisch reagiert. Oder zumindest mittlerweile so stark, dass ich es als Warnsignale interpretieren kann. Und ich bewundere Menschen, die mal locker über Ihre Grenzen gehen.

Der Vorteil dieser somatischen Ausrichtung ist, dass ich mich viel mit dem Thema Gesundheit auseinander gesetzt habe und versuchte Lösungen für diesen Bereich zu finden. Und interessanterweise sind die Lösungen auf Ebenen entstanden, die man heute gut in den Bereich des Gesundheitscoachings  einordnen kann.

Die erste Lehre war das was man heute landläufig als Meditation und Achtsamkeitstraining bezeichnet. Oder im speziellen auch MBSR – Mental based Stressreduction nach dem Entwickler Jon Kabat-Zinn. Ich bin einen ähnlichen Weg wie er gegangen. Meditation und Yoga in Verbindung mit Techniken, die man Resilienzübungen nennt, ergibt eine Mischung, die Klarheit und Reinheit im Geist mit sich bringt. Wichtig bei den Übungen und bei der Meditation ist – auch wenn es trivial klingt – das man diese auch tut. Menschen schneiden sich viel zu oft von den Dingen ab, die ihnen gut tun. Im Coaching nennen wir das Ressourcen. Sei es ein stabiles soziales Netz oder auch regelmäßig Bewegung und ausgewogene Ernährung. Wenn das fehlt, dann wirken die Stressoren im Job noch umso mehr. Dies ist darum definitiv ein wichtiger Aspekt, an dem Gesundheitscoaching ansetzen kann und bei den meisten Ausbildungen auch Inhalt ist.

Doch es geht noch weiter. Wenn man Körper und Geist als ein System betrachtet, dann kann man lernen dieses System zu analysieren und dem Thema auf den Grund zu gehen. Spannenderweise geht die Wissenschaft auch schon diese Wege. Unter dem Begriff PNI – Psycho – Neuro – Immunologie zum Beispiel werden Reaktionen des Körpers auf verschiedene Denkaspekte oder Ernährungsaspekte untersucht. Und siehe da – Es gibt Verbindungen – wer hätte es gedacht,

Doch dadurch, dass man jetzt wirklich im Detail die Anzahl von bestimmten Immunzellen und Regenerationsproteinen im Körper misst, kann man bereits erklären, welche Körperbereiche zu einem bestimmten Prozesszeitpunkt mehr krankheitsanfällig sind und wie die Zusammenhänge sind. Für einen Gesundheitscoach ist das wichtig, da er damit auch eine Intension mit sich bringt. Also die Idee dessen was wie und wo wirkt anschaulich erklären und beeinflussen kann.

Also kann man als Coach daher sich auf den Weg machen und bei Problemen mit Stress neben der bekannten  Stressresilienz und Strassmanagementmethoden (das nach PNI kaum Wirkung hat) noch mehr ins Detail gehen und bestimmte Formate heraussuchen, welche den Körper integrieren und mentale, emotionale und körperliche Entspannung induzieren.

In meiner Tätigkeit kenne ich nun mittlerweile Formate, die punktgenau die Leber anregen, oder den Magen entspannen. Die meisten jedoch haben eine Auswirkung auf das Immunsystem, was mir auch am liebsten ist. Soll doch der Körper des Klienten selbst beginnen sich zu heilen oder gesund halten. Das ist ja seine Aufgabe. Dabei ist diese Autopoese des Systems Körper am besten durch die Lehre des Gesundwerdens – Salutogenese – beschrieben. Auch dies ist Teil des Wissens eines Gesundheitscoaches .

Je mehr man also Stressreaktionsmechanismen und körperliche Reaktionsmechanismen der Gesundunfg versteht, desto mehr wird man Begleiter des Klienten und kann ihm helfen neue Denkansätze, neues Denken über seine Vergangenheit und neues Verhalten für gesundes Leben zu entwickeln. Und jeder Schritt hat Einfluss. Da der Körper aber natürlich ein sehr komplexes System ist, sollte man nicht dahin gehen und sich als mentaler Heiler ausgeben. Aber man kann Impulse setzen, die am besten in Zusammenarbeit mit Ärzten zur Gesundung beitragen kann.

Wieviel Geld geben Menschen für Ihre Medikamente aus? Manchmal hätte der rechtzeitige Einsatz eines Gesundheitscoaches das nicht nötig gemacht. Und es wäre mit Sicherheit günstiger gekommen.

Wir arbeiten mit Ärzten zusammen, die das eingesehen haben. Ärzte, die sich von der Pharmaindustrie ein wenig abgekoppelt haben und den Menschen mitgeben, dass es andere Wege gibt und dass man nur mal auch andere Wege gehen sollte, damit Veränderung im System und damit im Körper stattfindet.

In diesem Sinne glaube ich, dass der Weg zum Gesundheitscoach ein spannender Weg ist und dass die Zukunft noch viele solcher Menschen braucht, um Menschen auf dem Weg zur Gesundheit zu unterstützen.

Infos zur aktuellen Ausbildung gibt es hier:

Link zum Gesundheitscoach

Hier Beispiele der benutzten Formate, welche im Gesundheitscoach genutzt werden.

Methode E/M/K/B/Symptom Verbindung mit Somatic Release
Short Journey Vorarbeit über Tests, achtsames Kontaktaufnehmen, dannVisualisierung des Körperbereichs, Aging, dann Journey durch die Schichten Kontakt zur Struktur aufnehmen und warten bis Release
Zusätzlich Frontalhirn und Limbic engagen
Feed Your Dämon Primary Testen, Als Dämon visualisieren, sich selbst verflüssigen. Inneren Kampf beenden. Kontakt zur Struktur aufnehmen und warten bis Release.
Wo drückt sich innerer Kampf aus?
Test über EB/MB 
Salutogenese Aufstellung Timelinearbeit als Vorbereitung. Prozessverstärker
Körperorientierte Zielvisualisierung Gleichzeitiges Testen und Spüren der Veränderungsbereitschaft im Körper  Refered Listening
5 PP – Listening
Innere Aufstellung – Familienmitglied als Symptomhalter Thema – Test spirit/syst – Sicherer Ort – Reframing Nur in deinem Kopf – Visualisierung und innere Aufstellung – Integration Test des Familienmitglieds über Listening am BereichOder am Augenprojektionen
Engagen während der Behandlung

Spannungsmuster im Kopf auflösen (erst wenn Lösung beginnt)

Über den Rubikon mit körperlichen Themen (Systemische Loslösung) Rückgeben alter Muster Test des Familienmitglieds über Listening am BereichOder am Augenprojektionen (vorher testen)
Engagen während der Behandlung

Spannungsmuster im Kopf auflösen (erst wenn Lösung beginnt)

Dissoziationsreihe Immer weiter in Dissoziation bis CORE Zustand – Ankern und dann zurück bis Problem. Jede Ebene reinigen In der Endphase Aktivierung FC. Dies als Anker für den CORE halten und in die vorderen Schichten mitnehmen
Rubincode Evtl Chakren oder Symptombereich engagen.
L.O.V.E. Augenbereiche zur Kontrolle und zur VerstärkungMitgehen mit der Motilität.
Ausrichten auf die Gesundheit check Frontaler Cortex auf Motilitätcheck EB und MB, auch zueinander

check Limbic zu präfrontalem Cortex

Kommunikation mit dem Immunsystem Erklärung Immunsystem – Trance  – Visualisierung von Thy/Milz/Immunzelle
Kommunikation zum betroffenen Bereich: Was brauchst Du? (Fragen erarbeiten)
z.B Verantwortungsbereiche – Todesgedanken – Systemische Konflikte
Kommunikations- und Regulationsprozesse mit dden Händen unterstützen
( PNI hat zum Beispiel herausgefunden, dass Bereiche in denen die Hände liegen erhöhte Interleukin Ausschüttung)
Kommunikation mit dem Symptom Vorbereitung
Trance
Ablauf und FragenLösungsformate
Hände zur Unterstützung in Verbindung mit dem Symptombereich.
Kommunikation mit den Zellen Siehe Immunsystem
Direkte Auflösung des Symptoms mittels Suggestionen

 

Vorbereitendes Coaching mit Ergebnis pos. SuggestionTiefe Trance

Hypnotische Suggestion

Unterstützung der Trance
Das Symptom zum Verbündeten machen – hypnosystemische Lösungen Generative Trance
Mentaler Weg: Visulisierung der inneren Bedürfnis-Anteile
Test auf Frontale oder über Motilitäten. Ja / Nein / Emotionale Skalierung
Lösung des Glaubensmusters mit THE WORK

Mentalball Methode

Arbeiten mit körperlichen Bedürfnis Modellen

Loslösung von Trauer