Epigenetik und systemische Aufstellungen

In der Zeitschrift Spektrum haben Wissenschaftler bewiesen, wie Erfahrungen der Großeltern sich in den Genen der Enkel verankern. Dies ist erst einmal an Mäusen erforscht, kann aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Menschen und seine Erfahrungen angewandt werden. Dass also das Denken, welches einmal bei unseren Ahnen stattgefunden hat, wirklichen Einfluss auf Krankheitsverläufe oder auch den Erfolg im Leben hat liegt daran, dass Erfahrungen direkt in den Genen codiert werden können. Zwar nicht so wie Erinnerungen, aber so, wie es für die DNA möglich ist, etwas an nachfolgende Generationen weiter zu geben.

http://www.spektrum.de/news/epigenetik-maeusekinder-erben-erfahrungen-der-grosseltern-spektrum-de/1215397

In unseren systemischen Aufstellungen und Familienaufstellungen machen wir diese Erfahrungen immer wieder und bringen Menschen dazu, neue Sichten zu erschaffen, die hilfreich für sich und damit wiederrum hilfreich für ihre Enkel sind.  Alleine das Erkennen von Erfahrungen, die zu Prägungen wurden, kann in einer Familienaufstellung oder einer systemischen Strukturaufstellung eine neue Sicht erschaffen. Unsere heilsamen Lösungsbilder sind manchmal wie Magie der Veränderung und ich bin mir sicher, verändern oft auch die Genetik, welche weiter gegeben wird.

 

Passend dazu ist auch folgender Beitrag: Wie Gene das Sozialverhalten prägen.

http://www.spektrum.de/magazin/wie-gene-das-sozialverhalten-praegen-und-umgekehrt/1210961