Ablauf des Allergieprozess nach Dilts

Das Grundprinzip ist im Allergieprozess immer das Reframing. Dazu gehören der Klient, der sich ja in diesem Zusammenhang gerne Patient nennt. Aber „Dulden und Ausgeliefertsein“ ist nicht das was wir wollen. Wir wollen aktive Menschen auf dem Veränderungsprozess begleiten der Bezeichnung der Beteiligten. So kann man „Forscher“ oder Erkunder nehmen für denjenigen, der diese seltsame verrutschte Reaktion eines übereifrigen Immunsystems untersucht. Der Begleiter steht ihm zur Verfügung und begleitet ihn, hilfreiche und verändernde Erfahrungen zu machen.
Um mehr über die Hintergründe zu verstehen lese diesen Artikel.

Rahmen setzen

  • Klienten als Forscher betiteln
  • Allergie als Fehler des Immunsystems (IS) – Klienten aufklären über diesen Fehler!
  • Das Immunsystem funktioniert gut – heißt: es identifiziert wirklich gefährliche Substanzen wie Bakterien und Viren und reagiert auf diese, um den Körper zu schützen.
  • Oder das Immunsystem irrt sich oder macht einen Fehler – heißt: IS identifiziert harmlose Stoffe wie Pollen oder Staub als gefährlich – das nennt man dann Allergie – das IS macht einen Fehler.
  • IS wird umgeschult, um zu erlernen, angemessen zu reagieren.
  • Es ist ein hilfreiches Experiment, dass neues Verhalten bringt.

Öko-Check

Was bedeutet es genau für den Forscher, wenn er diese Allergie nicht mehr hätte? Gibt es oder gibt es vielleicht in der Vergangenheit Krankheitsgewinne? Was würde passieren, wenn er die Allergie schon jetzt nicht mehr hätte. Wären die anstehenden Veränderungen mit positiven oder negativen Konsequenzen verbunden?

Kalibrierung

Wann weißt Du oder wusstest Du, dass Du allergisch reagieren wirst?
Wo im Körper fühlst Du zuerst, dass Du allergisch reagierst?
Wo fühlst Du die Allergie am nächsten?
Auch die Submodalitäten des Allergens, sind wichtig.
Wenn man das auslösende Allergen nicht kennt, dann stelle Dir das Allergen als Metahper vor. Also zum Beispiel als schimmerndes Ding, das zu einem feinen Pulver wird eindringt. Man arbeitet dann mit den Bildern die dazu passen.

Dreifach dissoziierter Zustand verankern

  1. Verankere eine dissoziierte Position mit einem kinästetischen Anker
  2. Klient entspannen und nach oben schauen lassen und folgende Anweisung geben „Stelle Dir etwas entfernt die Substanz vor, die Deine Allergie auslöst und beobachte, wie sich gleichzeitig eine dicke Plexiglasscheibe, die durch den ganzen Raum geht zwischen ihr und Dir schiebt.“  In dem Moment, in dem die Plexiglasscheibe auftaucht, kannst Du den kinästhetischen Anker verstärken.
  3. Dann erweitere die Dissoziation und lass den Erkunder aus seinem Körper herausschweben und sich dissoziiert von hinten oben selbst betrachten.

Wiederholen von Anker, Dissoziation und Plexiglasscheibe

Anker für erwünschten Zustand definieren.

Verankere jetzt als wichtigste Mittel in diesem Allergieprozess mit Deinem Klienten einen kinästetischen Anker für das erwünschte Erleben. z.B. Gesund und entspannt und frei tanze ich durch die Natur.

Gegenressource finden und ankern

Einen möglichst ähnlichen Stoff (Gegenbeispiel) finden, der keine Allergie auslöst z.B. Allergie auf Birkenpollen – Gegen-Bsp. Haselnuss. Hier sind die vorher erarbeiteten Submodalitäten wichtig. Finde damit Gegenbeispiel.

In eine Situation zurück gehen lassen, in dem der Coachee Kontakt mit der ungefährlichen Sache hatte und er ganz normal reagierte. Im Erleben der Situation klar werden lassen, dass IS hier völlig angemessen reagiert. Wahrnehmen lassen, wie es ist! Stapelanker mit erwünschten Ressource verankern!

Neue Strategie installieren

  • Anker für Dissoziation weiterhin halten und Anker für Gegenressource und erwünschtes Verhalten auslösen – Zuschauen und beobachten, wie Erkunder (dissoziiert) dort drüben langsam immer mehr in Kontakt mit dem Allergen kommt (vielleicht kommt es eingeströmt oder.. )
  • Wahrnehmen lassen, dass dessen Immunsystem nun auf genau dieselbe Art und Weise angemessen reagiert wie auf den anderen Stoff.
  • Vorannahme suggerieren : Dein Immunsystem weiß genau, was es zu tun hat, um normal und angemessen zu arbeiten.
  • Durchlaufe die Schritte mehrmals und sage dem Forscher, er soll sich den Kontakt mit der allergenen Substanz in jeweils  unterschiedliche Situationen vorstellen.

Wieder verbinden

Erkunder von der anderen Seite „zurückholen und sich mit ihm vereinen lassen. Dissoziierten Anker lösen. Anweisung : Das Wissen wird integriert und auch das Immunsystem übernimmt dieses angemessene Verhalten.

Future Pace

  • Bitte den Forscher, in Gedanken in die nahe Zukunft zu gehen und sich den Kontakt mit der allergenen Substanz vorzustellen. Und dein IS weiß immer noch genau, wie es angemessen zu reagieren kann! Positiven Anker auslösen.
  • Eine Situation in der Zukunft vorstellen lassen, wo Kontakt mit dem Allergen eintritt und das IS besonders aufmerksam ist. Es weiß, was die angemessene Reaktion ist. Der Allegieprozess sollte sich jetzt integriert haben
  • Test Jetzt ohne Anker – „Stelle dir noch einmal vor, wie du in der Zukunft nach einem Kontakt mit dem Allergen reagierst!“ Dein Immunsystem weiß immer, was die angemessene Reaktion ist