Das Socken-Prinzip im Coaching

Seit Jahren schicken wir Teilnehmer mit der seltsamen Aufgabe hinaus in Welt, um Socken zu organisieren. Manchmal sollen es rote oder grüne oder neongelbe oder rosa Socken sein. Jedes Jahr anders. Immer wieder höre ich: wie soll das denn gehen? Das geht doch nicht! Au nee! Also grundlegende Bremsung der inneren Möglichkeiten. Doch ich bleibe hartnäckig. Erzähle Geschichten davon, was möglich ist, Coache mit motivierenden Geschichten. Und dann sehe ich immer , dass diese kleine Beschränkung sich im Geist sich danach löst. Denn die Erlebnisse sind oft unglaublich.

So hat die Gruppe dieses Jahr, motiviert von einem guten Gruppengefühl und genialem Wetter sogar einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt, was das Thema der Socken anging.

  • Eine Gruppe fragte eine Frau, ob Sie ihr denn rosa Socken geben könnten? Worauf diese Ihre Handtasche öffnete und der Gruppe die Socken, die sie darin hatten, schenkte.
  • Eine weitere Gruppe fragte eine Mutter und Ihre Tochter. Und die Tochter zog tatsächlich ihre Socken aus und verschenkte diese.
  • Eine dritte Gruppe fragt in einem Laden und bekam tatsächlich von der Verkäuferin diese Socken geschenkt.
  • Und ich erinnere mich noch an eine Gruppe, die einem Mann, der gerade tankte, seine grünen Socken abgeschwatzt hat, die er trug.

Die Geschichten gehen immer ähnlich. Mittlerweile fast 50 Socken kostenlose organisiert. Es funktioniert. Und noch dazu ganz einfach. Nur Teams, welche sich so sehr in einen negativen Zustand bringen, dass Sie handlungsunfähig werden haben keinen Erfolg. Es ist zum Glück erst einmal passiert. Aber die gemeinsame demotivationale Energie wirkt natürlich nach außen. Und dann wird es furchtbar schwierig.

Am schnellsten geht es bei den Gruppen, die nicht lange nachdenken und einfach jemanden anreden. Etwas länger ist es bei den Gruppen, die lange im Cafe sitzen und planen, dann loslegen und erst mal wieder genügend Ausstrahlung aufbauen müssen, um Erfolg zu haben.

Es ist also ein innerer Zustand, der den Erfolg bringt. Und nicht nur in jedem Menschen selbst, sondern in jedem Team und jeder Gruppe. Planung ist manchmal notwendig, aber wie motivieren Sie sich? Denn wie man ausstrahlt, so kommt es zurück. Das Gesetz der Resonanz ist aktiv. Und der Wille, etwas zu schaffen, versetzt Berge, wie man sagt. Die Erfahrung etwas geschafft zu haben, woran man anfangs nicht gelaubt hat, ist dann wiederum ein Motivator noch größere Ziele anzugehen. Das gilt natürlich nicht nur für Socken – sondern vor allem für Pläne in Deinem Leben. Plane ruhig mal ein wenig größer als Du Dir vorstellen kannst. Alles ist möglich!